Das aus dem Fensterschauen ist per Gerichtsentscheid verboten !

verbot

Das aus dem Fensterschauen ist per Gerichtsentscheid verboten !.”

Morgen sind in der Türkei Kommunalwahlen. Bis zur letzten Sekunde wird mit harten Bandagen geworben oder sagen wir getreten und geschlagen. Mitgeschnittene geheime Treffen, Spionage und alles was Hollywood ausmacht, spielt sich momentan in der Türkei ab. Irgendwer hört den Geheimdienstchef und den Außenminister ab. Der Inhalt des Gespräches : Türken sollen von Syrien aus auf die Türkei Raketen abfeuern, damit es zum Krieg kommt und die Menschen von den Wahlen und dem Schmutz über die Regierungspartei abgelenkt werden. Was passiert ? Die sind hinter dem Spion her.

Der Inhalt des abgehörten Gespräches beinhaltet genug um die Spitze der Regierungspartei in den Knast zu bringen. Egal, wer hat spioniert ? Den müssen wir kriegen und ihm die Strafe zuteil werden lassen, die ihm zusteht.

Die Sommerzeit ist um einen Tag verschoben worden, damit die Menschen nicht zu spät zu den Wahlen kommen (oder zu spät ?). YouTube und Twitter sind dicht. Die Stimme von Erdogan ebenfalls. So etwas von heiser aber immer noch auf der Showbühne. Er zwitschert nur noch (wie der Twitter-Vogel ?) Am Montag, wenn wir aufwachen, wird es uns dreckig gehen. Verliert Erdogan stimmen auf Landesebene, wird er sich bitter an denen rächen, die gegen ihn agiert haben. Auch wenn es nur eine Meinungsäußerung war. Gewinnt er trotz alle dem dazu, dann wird er sich ebenfalls rächen, an denen die gegen ihn agiert haben. Das steckt ihm im Blut. Er muss sich rächen. Keiner denkt, dass es mit rechten Dingen zugehen wird bei den Wahlen. Schon jetzt sind Stimmzettel auf Müllhalden entdeckt worden. Es gibt Wähler auf den Wählerlisten die schon längst verstorben sind oder die noch nicht geboren worden. EU möchte Wahlbeobachter schicken. Ich habe mich immer gefragt, wie die was und wo beobachten wollen. Geht doch gar nicht ! Übrigens warten alle, dass bald auch Facebook verboten wird. Dann haben wir wieder die Steinzeit zurück. Da ich mich eher mit der wirtschaftlichen Sichtweise beschäftige und mich vom Unrecht im Lande und den uneinsichtigen Anhängern von Erdogan abzulenken versuchen, kann ich sagen, dass momentan viel gekauft wird. Ausländische Unternehmen nutzen die Gunst der Stunde und kaufen bzw. beteiligen sich bei türkischen Unternehmen. Aber auch umgekehrt geht es hoch her. Türkische Unternehmer kaufen ausl. Unternehmen. Einige zu Expansionszwecken aber die meisten, mit denen ich gesprochen habe, um sich ein Standbein im Ausland zu bauen, weil sie Angst vor der Zeit mit Erdogan haben. Wie ich schon immer gesagt habe. Türkei ist für Ausländer ein Paradies. Sei es um Geschäfte zu machen, zu Leben oder Urlaub zu machen. Für die Türken, die etwas Verstand mitbringen und mündige Bürger sein wollen, eher eine Qual.

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …