5 Jahre Haft, wenn man Prüfungsfragen an die Öffentlichkeit trägt

dalachendiehühnerDa lachen die Hühner wirklich. Am 23. März nahmen 2.765.000 Schüler an den Universitätsaufnahmeprüfungen (welch ein Wort) teil. Vorher wurde ein Gesetz erlassen, welches demjenigen, der die gestellten Fragen in der Öffentlichkeit nennt, Gefängnisstrafe bis zu 5 Jahren aufgebrummt werden kann. Dinge gibt’s, die gibt es gar nicht. 😉 Die Antwort nach der Frage ‘Warum?’ ist ebenfalls ein Steinzeiterlebnis höchster Güte. “Damit die Fragen beim nächsten mal wieder gestellt werden können.”

Übrigens 1,8 Mio. der Prüflinge, die die Prüfung bestehen, werden danach in die Uni gehen können. Je nach Punktzahl werden den angehenden Studenten Fachrichtungen angeboten aus denen sie aussuchen können, was sie studieren werden.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …