“Wir danken für Ihren Besuch in Antalya”

CIMG0581Vor einigen Tagen hatte ich berichtet, dass der Türkei-Tourist während des Urlaubs 749 USD ausgibt. Die Zahl hatte auch vor 10 Jahren schon Bestand. Die pro Kopf Ausgaben der Touristen stagnieren. Warum ?

Zum einen bieten alle Urlaubshotels fast ausschließlich “alles inklusive” an. Die Notwendigkeit das Hotel zu verlassen besteht nicht. Wenn man es mal tut, dann nur um Gefälschtes zu kaufen. Louis Vuitton Taschen, Adidas Schuhe, Nike Jogging-Anzüge, Rolex-Uhren u.v.a.m. Der Tourist wird abgezockt. Dabei sollen die ausl. Touristen nicht denken, dass dieses nur sie betrifft. Der Inlandstourist ist ebenfalls dran. Ihn trifft es sogar doppelt so hart. In der Regel müssen diese nämlich auch für die Reise wesentlich mehr bezahlen als der Ausländer, der seine Reise außerhalb der Türkei gebucht hat. Ich habe schon mal ein Türkei Urlaub von der Türkei aus in Deutschland gebucht. Samt Flug kostete die Reise 400 Euro/Person weniger als wenn ich es in der Türkei gebucht hätte. Den Hin- und Rückflug habe ich nicht einmal in Anspruch genommen. Ich habe lediglich am Flughafen, ohne das Flughafengebäude zu betreten, meinen Voucher für das Hotel geholt und den Shuttle zum Hotel benutzt.

Kommen wir zurück zu den Läden, die alle an den Touristen verdienen möchten. Zum einen ist alles über dem Rahmen teurer. Das sieht man daran, dass nicht ein einziger Einheimischer sich dort hin verirrt, wo sich ausl. Touristen aufhalten. Es gibt eine Methode festzustellen, ob man übers Ohr gehauen wird. z.B. im Restaurant. Schaut Euch mal um. Seht Ihr an irgendeinem Tisch einen Einheimischen, mit seiner Familie sitzen ? Eher nicht. Dabei müsst Ihr wissen, dass der Stadttürke an über einhundert Tagen im Jahr außerhalb isst.

In der Gastronomie bieten alle alles an. Steht z.B. Steakhaus angeschlagen, könnt Ihr sicher sein, dass es in dem Laden auch Fisch, Pizza und Nudeln gibt. Umgekehrt genauso. Das Motto heißt : Lass Dir den Touristen nicht entgehen.

Alles, was der Tourist haben möchte, gibt es unter einem Dach. Dann die Verkäufer, die die Frauen versuchen immer anzumachen. Blöde Sprüche, wo man nur hinhört. Ein Freund aus Deutschland sagte erst vor kurzem : “Berate doch die Ladenbesitzer in den Tourismusgebieten”. Was soll ich denen den sagen ? “Die sollen Verkäuferinnen einstellen.”

Er hat Recht ! Die Verkäuferinnen wären nicht so extrem lästig (aus dem Blickwinkel des Touristen) wie ihre männlichen Kollegen und folglich würden die Läden mehr Umsatz machen. Dann sind da noch die Taxifahrer. Ich gebe am besten ein Beispiel von mir, damit Ihr nicht denkt, dass die Einheimischen ungeschoren davon kommen.

Ich stieg in Antalya vor dem Hotel in ein Taxi ein und wollte zum Delphinarium. Da ich keine Haare auf dem Kopf habe, konnte man mich nicht zuordnen und dachte man ich wäre Tourist. Der Chef vom Taxistand sagte auf Türkisch : “Verpass dem eine schöne Tour !” Der Taxifahrer verzerrte sein Gesicht und gab dem Chef zu erkennen, dass ich der Sprache mächtig bin. Daraufhin der Chef : “Entschuldigung, wir dachten, Sie wären Ausländer”. 🙂

Wir fuhren los. In Antalya kenne ich mich nicht besonders aus, nur einen markanten Punkt kannte ich ganz gut. Da war ich nämlich auch schon am Vortag hingefahren. Das lag, wie ich später feststellen sollte, auf halber Strecke zum Delphinarium. An dem Punkt, wo ich am Vortag ausgestiegen war, zahlte ich 35 TL und jetzt standen bereits 73 TL auf dem Taxameter. Ich reagierte sofort und habe den Fahrer unter dem Vorwand, dass ich Wasser kaufen wollte, halten lassen. Direkt ging ich auf das Polizeiauto zu und bat den Beamten mitzukommen. Als ich ihm schilderte, was passiert war, dass ich vom Taxifahrer spazieren gefahren wurde, verlangte er nach den Papieren und Führerschein des Fahrers.

Der Fahrer sagte zu mir “Sie brauchen nichts zu bezahlen, ich fahre Sie umsonst hin.” Jetzt war es passiert. Der Polizeibeamte gab mir ein Formular und sagte, ich solle diesen Vorfall auch der Stadtverwaltung mitteilen. Gesagt getan !

Drei Jahre später bekam ich das Antwortschreiben der Stadtverwaltung von Antalya. “Vielen Dank für Ihre Beschwerde, dem wir natürlich auf den Grund gegangen sind. Wir mussten feststellen, dass dem betreffenden Taxifahrer kein ordnungswidriges Verhalten nachzuweisen war. Wir gehen davon aus, dass die Taxifahrer der Stadt alle zum Wohle der Touristen und sonstiger Stadtbesucher agieren. Wir danken für Ihren Besuch in Antalya.”

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …