Am 12.-14. Februar wird es spannend und ernst für die Türkei

emergencystopAuf dem (Finanz)Markt geht die Angst um. Die Organisation Financial Action Task Force on Money Laundering (FATF) – gegen Geldwäsche – tagt 12. – 14. Februar in Paris. Es besteht die Gefahr, dass die Türkei eine Warnung abbekommt.

Die befragten Juristen meinen, dass die Vorwürfe nicht mit Sicherheit erwiesen sind und die Türkei technisch unmöglich auf die Schwarze Liste aufgenommen werden kann. Sollte allerdings eine politisch angehauchte Entscheidung getroffen und die Türkei dennoch auf der Schwarzen Liste landen, kann es ganz duster werden. Die Folge wäre “Game Over”.

Mit ausl. Investitionen braucht man dann nicht mehr rechnen. Die Banken müssten bei Auslandsgeschäften Rücklagen bzw. Sicherheitsleistungen nachweisen /einbringen.  Game Over ? (wollen wir nicht hoffen).

Die Türkei ist momentan sowieso auf einer nicht sehr vertrauenswürdigen Liste mit Syrien, Kenia, Äthiopien, Cuba und Myanmar. Bei einer Abstufung würde man die Liste mit Iran und Nord-Korea teilen. Die Ratingagenturen müssten in diesem Fall ebenfalls nachziehen und Korrekturen nach Unten vornehmen.

Foto : Gutensohn.net

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …