Össi Logistik-Riese betritt den türkischen Markt

gebr.weiss

Viel Bewegung auf dem türkischen Logistikmarkt

Das in Österreich ansässige Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss (GW) hat seine erste Niederlassung in der türkischen Hauptstadt Istanbul eröffnet. Der türkische Zweig von GW bietet Landtransport, multimodale Lösungen sowie Luft- und Seefrachtdienste an und wird auch als Tor zur Kaukasusregion und dem Nahen Osten dienen – zwei wachsende Exportmärkte für türkische Hersteller.

„Türkische Hersteller orientieren sich seit der letzten Krise 2008 stark auf den Nahen Osten, was zur Folge hat, dass sie mit den negativen wirtschaftlichen Auswirkungen relativ gut zurechtkommen,“ meinte Thomas Moser, Gebietsleiter Südost/GUS für GW. Eine weitere GW-Führungskraft, die sich zu den großen Infrastrukturprojekten und den langfristigen Außenhandelszielen der Türkei aussprach, meinte, dass bis zum Jahr 2023, dem hundertsten Geburtstag der Republik, 10 große Containerhäfen in Dienst gehen würden. „Das Exportvolumen der Türkei wird bis 2023 wahrscheinlich auf 500 Mrd. US-Dollar ansteigen,“ meinte Vojislav Jevtic, Gebietsleiter Luft & Meer Türkei/Kaukasus, und unterstrich dabei das hohe Potenzial des Landes.

Zu den bekanntesten Logistikunternehmen, die den türkischen Markt in den letzten Jahren betreten haben, zählen die Japaner Yusen Logistics, der seine türkische Einheit 2012 eröffnete, und Hitachi Transport System, der letztes Jahr seine Mehrheitsbeteiligung am türkischen Unternehmen Mars Lojistik erwarb.

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …