Türkei/Norwegen : Statkraft dreht Investitionshahn auf

statkraftDer norwegische Energieriese Statkraft dreht den Investitionshahn auf. Das Unternehmen erklärte die Türkei zur vorrangigen Investitionsregion. Statkraft hat bis jetzt in die Hydrostrom-Terminals in Siirt und Amasya 1,2 Mrd. USD investiert. Der für die Sparte Hydroelektrik zuständige Präsident des Unternehmen Oistein erklärte, dass man nach geeigneten Standorten genauso suchen, wie auch bei den Privatisierungen mitmischen würde. Statkraft hat eine 20 Megawatt-Anlage bereits in Betrieb genommen. Die nächste soll mit 102 Megawatt in 2014 in Betrieb gehen. Eines der größten Wasserkraftwerke entsteht an dem Fluss Kizilirmak. Die Anlage mit 517 Megawatt wird 2016 anfangen Strom zu erzeugen.

Oistein sagte, dass man längerfristig plane und mit Investitionen in der Türkei weitermachen werde.

 

 

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …