Türkei – Die F&E Anreize sollen abermals verstärkt werden

Laut dem Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie, Nihat Ergun, arbeitet die türkische Regierung an einem neuen Programm zur Förderung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (FuE) von Startups und KMUs.

Minister Ergun sagte bei einer Rede auf dem 2. Forschungs- und Entwicklungsgipfel in Istanbul, dass eine neue Reihe von Förderungsmaßnahmen in Vorbereitung seien, mit denen FuE-Investitionen in der Türkei angeregt werden sollen.

„Dieses neue Programm wird FuE-Projekte im Bereich und Technik und KMUs von bis zu 50 Mio. TRY unterstützen,“ meinte der Minister im Zusammenhang mit den neuen geplanten FuE-Förderungsmaßnahmen und fügte hinzu, dass bis zu 10 Mio. TRY für solche Projekte zur Verfügung stünden. Die neue Reihe von Investitionsanreizen soll in den nächsten Monaten fertiggestellt werden.

Ergun, der die Bedeutung der Ziele unterstrich, die die Türkei bis zum Jahr 2023 im Bereich FuE und Innovation erreichen soll, nannte die jungen, gut ausgebildeten und motivierten Arbeitskräfte der Türkei das wertvollste Kapital des Landes.

Die Türkei bietet zur Verbesserung ihrer technologischen Wettbewerbsfähigkeit und der Innovationskapazität von bedeutenden Branchen besondere Investitionsanreize in Form von Steuervergünstigungen und -befreiungen sowie finanzielle Unterstützung. Die mehr als 50 Technoparks des Landes beherbergen rund 2500 Unternehmen, während 148 nationale und internationale Unternehmen aktive Forschungszentren in der Türkei besitzen.

Die Türkei möchte bis 2023 3 Prozent ihres BIPs an FuE-Aktivitäten vergeben. Dies entspricht einem Wert von 60 Mrd. US-Dollar von den prognostizierten 2 Billionen US-Dollar BIP. Zwei Drittel dieses Gesamtbetrags sollen voraussichtlich aus dem Privatsektor kommen.

(Hürriyet)

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …