Ein Krokodil kam mir zur Hilfe

lacosteDer Leiter der offiziellen Investitionsagentur der Türkei hatte vor einigen Tagen gesagt, dass es der türkischen Wirtschaft besser gehe als das was schwarz auf weiß auf dem Papier stehen würde. Genau umgekehrt sähe es in Brasilien aus. Da aber die Menschen bekanntlich sich nach dem Geschriebenen und nicht nach dem Gefühlten bzw. Gelebten orientieren, würde die Türkei bei den Investitionsentscheidungen den Kürzeren ziehen.

Als ich dieses Statement gelesen hatte wollte ich es posten. Ich sehe es nämlich genauso. Nur wie soll man das Gefühlte rüberbringen ? Heute kam mir ein Krokodil zur Hilfe. Der CEO der Schweizer Maus Freres Group, welches die Marken wie; Lacoste, Aigle und Gant inne hat, sagte in einem Interview, dass man das türkische Model weltweit anwenden wollte. Tatsächlich Verglich er ausgerechnet die Umsatzzahlen der Gruppe in Brasilien und der Türkei. Kaum zu glauben aber wahr. Lacoste z.B. macht an 48 Standorten in der Türkei genauso viel Umsatz wie Lacoste-Brasilien in 1.300 Läden. 95% des türkischen Umsatzes kämen aus Lacoste-Läden und nur der Rest über Corners in anderen Kaufhäusern.  In Brasilien hingegen gibt es 1.300 Corners und 60 Franchise-Lacoste-Läden.

Duran sagte, dass sie weiterhin in der Türkei produzieren und die Produktionskapazitäten immer weiter aufstocken würden. Eren Holding in der Türkei, die die Marken der Schweizer Gruppe in der Türkei, Uzbekistan und Kazachstan vertreibt, machte allein mit Lacoste einen Umsatz von 600 Mil. TL (ca. 230 Mio. Euro) im Jahr.

Natürlich kann man jetzt nicht, von einer Marke ausgehend auf die Wirtschaft eines Landes schließen, jedoch sind die Zahlen von Lacoste ein Indikator, ein einziges, welches zeigt, dass man auch das Gefühlte und Gelebte mit in Betracht ziehen sollte.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …