Türkische Automobilindustrie mit Vollgas voraus

Hürriyet – Die türkische Automobilindustrie zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung und dies trotz der Stagnation, von der die europäische Autoindustrie gerade betroffen ist. Die türkischen Werke von globalen Autoherstellern können in der Tat neue Investitionen, Werksaufrüstungen und neue Modelle beobachten, während 58 der europäischen Top-100 Automobilwerke ernsthafte Verluste in einem Jahr verzeichnen, das als eines der schlechtesten des Jahrzehnts für die Branche gilt.

Autohersteller mit Produktionsstätten in der Türkei, die vom neuen Anreizschema des Landes stark gefördert werden, haben weiterhin Wind in den Segeln, denn ihre Investitionspläne für das gesamte Jahr 2013 werden 5 Mrd. TRY erreichen.
Ford Otosan, die türkische Filiale von Ford Motors, wird seiner Produktionsreihe in der Türkei 4 neue Modelle hinzufügen. Das Joint Venture zwischen der türkischen Koc Group und der Ford Motor Company, das 1 Mrd. US-Dollar in den Vorgang investierte, produziert bereits den Tourneo Custom und den Transit Custom, zwei Kombis für den Weltmarkt. Die Firma plant die Produktion des neuen leichten Nutzfahrzeugs Transit im August und wird bereits nächstes Jahr ein anderes leichtes Nutzfahrzeug, den Transit Courier, einführen. Der Transit Courier wird in einem ganz neuen Werk gebaut, das gerade in der türkischen Provinz Koceali gebaut wird. Die Lastkraftwagensparte des Unternehmens, die seit 1960 in der Türkei in Betrieb ist, ist für den Lkw Cargo und die Ecotorq-Motoren, die zurzeit in mehr als 60 Länder exportiert werden, von lokalen Produktions- und Ingenieurstalenten abhängig.

Der südkoreanische Autohersteller Hyundai, der gegenwärtig das Fliessheck i20 in der Türkei produziert, wird demnächst eine neue Generation seiner i10-Produktionsreihe hinzufügen, die im gleichen Segment konkurriert. Der Markenhersteller sieht vor, sich in seinem türkischen Werk in Kocaeli, einem wichtigen Standort für die Automobilindustrie in der Türkei, einzig und allein auf die Produktion von Superminis zu konzentrieren. Die 1,1 Mrd. TRY teure Werksaufrüstung wird die Kapazität des Werks auf 200.000 Fahrzeuge jährlich erhöhen, wobei der erste i10 im September vom Band rollen wird.

Ein weiterer Autohersteller aus dem Fernen Osten, Toyota aus Japan, steht kurz vor der Aufnahme der Produktion seines neuen Corollas in seinem türkischen Werk diesen Monat. Toyota Turkey, das 150 Mio. Euro in sein Adapazari-Werk in Sakarya investiert hat, wird zu einer Produktionsrate von 180.000 Fahrzeugen pro Jahr mit dem neuen Corolla und dem überarbeiteten Verso hautsächlich die europäischen Märkte des Unternehmens beliefern.

Zwei europäische Hersteller, Fiat aus Italien und Renault aus Frankreich, werden trotz der Umsatzrückgänge in ihren Heimatländern voraussichtlich 800 Mio. TRY in ihre Werke in der Türkei investieren. Das türkisch-italienische Joint Venture Tofas, beabsichtigt Angaben zufolge neben dem beliebten Doblo die Ergänzung seiner Produktionsreihe um ein Fahrzeug vom Typ Limousine. In der Zwischenzeit hat Oyak-Renault Pläne dazu, bis 2015 den Fluence mit einer neuen Limousine des B-Segments zu ersetzen und wartet auf die letzte Genehmigung von seinem Firmensitz in Frankreich.

Mehr als 1 Million Fahrzeuge wurden 2012 laut dem Türkischen Verband der Automobilhersteller in der Türkei hergestellt. Die Autoindustrie mit 730.000 gelieferten Fahrzeugen pro Jahr gilt in der zunehmend exportorientierten Wirtschaft der Türkei als Schlüsselbranche. Sie generiert einen jährlichen Umsatz von knapp 20 Mrd. US-Dollar.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …