Türkei – Agrarinvestitionen mit europ. know-how lohnen sich

Ich möchte eine Schätzung abgeben. 80% der Industriellen fangen vor dem Ruhestand oder viel eher schon mit Agrarprojekten an und erleben dort den 2., 3. oder den Frühling überhaupt. Wenn ich Dich fragen würde, in welcher Region das Hochburg der Büffelzucht der Türkei ist… Ganz sicher würdest du nicht ‘Istanbul’ sagen. Dem ist aber so. Das ist halt die Bequemlichkeit zum Anfang. Man möchte alles in Reichweite haben.

Türkei hat die größte Agrarwirtschaft in Europa. Ich möchte Euch hier einige Zahlen bringen, die eindeutig zeigen, wie ineffektiv die Agrarwirtschaft der Türkei arbeitet.

Die bewirtschaftete Fläche in der Türkei beträgt 24 Mio. m2 während dieses in der EU 135 Mio. m2 beträgt.

Anzahl der Agrarbetriebe 3 Mio. (Türkei) und 7,1 Mio. (EU)

Durchschnittsgröße eines Betriebes 60.000m2 (Türkei) und 200.000m2 (EU)

Ergiebigkeit pro 1.000qm beträgt in der Türkei 240 kg während die EU mit 600 kg über das Doppelte erwirtschaftet.

Die Kosten für Maschineneinsatz pro 1.000qm machen in der Türkei 42% der Gesamtkosten aus. In der EU ist diese Quote gerade mal die Hälfte.

Jetzt kommt die Zahl, aus der man leicht herauslesen kann, wie ineffektiv das Ganze in der Türkei abläuft. Die Personalkosten pro 1.000qm betragen,ausgehend von der Ergiebigkeit,  in der Türkei 1.800 USD und in Europa 1.600 USD pro Mitarbeiter.

Die Subventionen machen in der Türkei 17% vom Umsatz aus (12% in der EU).

Die Agrarwirtschaft der Türkei setzt 62 Mrd. USD um und exportiert für 19 Mrd. USD. Die jährlichen Investitionen betragen ca. 2,9 Mrd. USD. 6,3 Mio. Menschen leben von der Agrarwirtschaft.

Quelle :  Bilgi Universität, Middle East University, Agrarministerium der Türkei

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …