Zinsen unter 4% ! Wie soll der Türke damit bzw. davon leben ?

kopfkratzen

Zu Zeiten der hohen Inflationsraten von an die 100% gab es bei den türkischen Banken entsprechend hohe Zinsen auf die Spareinlagen. Die sogenannten ‘Banker’ schossen, wie Pilze aus dem Boden. Das, was sie boten, war lukrativer als das Angebot der Banken. So landeten die Gelder kleiner (aber auch die der großen) Leute bei den Bankern, die Zinsen von 100, 120, 150% versprachen, allesamt ohne eine Vorstellung davon, wie sie das erwirtschaften sollten.

Viele Türken lebten und leben (mittlweile nicht möglich) von den Zinsen ihrer Einlagen. Auch wenn die Einlage in den früheren Jahren von der Inflation aufgefressen wurde, so war dies vielen egal, zumal sie diese Recnung sowieso nicht verstanden. Die Banker flogen einer nach dem anderen als Abzocker auf, landeten im Gefängnis oder flohen ins Ausland. Das änderte aber nichts am Anlageverhalten des Türken. Geld zur Bank bringen und von den Zinsen leben, und wenn noch was da war, dann Immobilien kaufen. So vergingen die Jahre. Jetzt der Schock ! Dieses Jahr tendiert die Inflationsrate unter 5% . Die Zinsen tendieren auf die 4% zu. Jetzt müssen für diese Gruppe Lösungen her.

Immobilien sind zur Werterhaltung der Gelder eine gute Anlage. Nur, was kaum jemand aus dem Ausland weiss : Der Türke kauft die Immobilie zumeist spekulativ. Grundstücke und Immobilien steigen innerhalb kurzer Zeit an Wert und machen Sinn. Was ist mit der Miete und der Mieterwartung der Immobilie ? Das ist in der Türkei zweitranging, zumal der Mietspiegel – mit dem Kaufpreis in Relation gesetzt – hinterher hinkt. Die Investition würde über die Mieteinnahmen in 20-40 Jahren zurückfließen.

Somit stehen die Türken, die von den Zinseinnahmen ihrer Einlagen lebten, vor der Frage : Was tun ?

Die Börse Istanbul steht als einer der Gewinner da. Weitere Gewinner werden gesucht !

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener