Hyundai erweitert Produktionspalette in der Türkei und nimmt i10 dazu.

i10Dünya – Der südkoreanische Autohersteller Hyundai steht vor Beendigung der Erweiterung seiner Produktionsstätte, die die Produktionskapazitäten des Unternehmens auf 200.000 Fahrzeuge pro Jahr erhöhen soll. Die Erweiterungsarbeiten für das Modell i10, die zuerst im Mai 2012 angekündigt wurden, sind beinahe beendet, womit eine Eröffnung im September sehr wahrscheinlich ist.

Hyundai Assan, das als Joint Venture mit der türkischen Kibar Gruppe gegründet wurde, stellt gegenwärtig einen anderen Kompaktwagen her, den i20 Troy, der in einer Stückzahl von 120.000 Fahrzeugen pro Jahr hauptsächlich für Exportmärkte hergestellt wird.„Dieses Jahr wird für Hyundai Assan ein Wendepunkt, denn wir stehen kurz davor, die Produktionskapazität auf 200.000 Fahrzeuge zu erhöhen. Die Kosten für diese Erweiterung übersteigen die Gesamtsumme der bisher von Hyundai getätigten Investitionen im Land. Im Gegenzug werden Hyundais Exporte aus der Türkei beträchtlich ansteigen und dabei Tausende von neuen Arbeitsplätzen schaffen,“ gab der Hyundai Assan Präsident und Geschäftsführer Won-Shin Chang in einer schriftlichen Erklärung über die Pläne des Unternehmens an.

Laut früheren Berichten wird die Gesamtinvestition für die Hinzufügung des i10 zur Anlage in Izmit, Kocaeli im Nordwesten der Türkei 600 Mio. US-Dollar erreichen. Zusätzlich zu Hyundai haben vier andere südkoreanische Ersatzteilhersteller ebenfalls in die Türkei investiert, um den Hersteller mit Ersatzteilen zu versorgen. Rund 2800 neue Jobs werden im Rahmen des Erweiterungsprogramms geschaffen, wenn der neue i10 zum ersten Mal vom Band läuft.

Die Investition verwandelt die türkische Hyundai-Produktionsstätte in eine Drehscheibe für die Herstellung leichter Fahrzeugmodelle des Unternehmens, welche sowohl im Binnen- wie auch in internationalen Märkten eine starke Nachfrage erleben. Hyundai liefert den Großteil seiner Produktion in einen 30 Länder zählenden Markt, der hauptsächlich aus europäischen Kunden besteht.

Die Hyundai-Produktionsstätte in Izmit, die seit 1997 Autos für den Binnen- und den Auslandsmarkt herstellt, ist die erste Übersee-Produktionsstätte des südkoreanischen Unternehmens gewesen. Die hoch entwickelte Industrie, die Verfügbarkeit von qualifiziertem Personal, der strategische Standort und die Investitionsanreize der Türkei haben das Land zu einer Produktionsdrehscheibe für mehrere globale Autohersteller wie Ford, Fiat, Toyota, Honda und Renault gemacht.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …