Die Deutschen sind nicht ganz dicht !

Wie, Sie vertrauen mir nicht ?vizyon

Neulich bei einem türkischem Finanzamt musste ich feststellen, wie sehr die Türken auf Gefühlsebene denken und handeln. Ich hatte vor einer Woche 115 TL zur Registrierung eines aus dem Ausland eingeführten Telefons in meinem Pass bezahlt. Reine Gefälligkeit für einen guten Freund, der sonst niemanden kannte, der innerhalb der letzten 2 Monate in die Türkei eingereist war. Im letzten Satz habe ich auch gleich die Grundvoraussetzung genannt, welche erfüllt sein muss, wenn man ein ausländisches Telefon dauerhaft in der Türkei benutzen möchte.

Nachher mussten wir erfahren, dass wir eine neue Telefonnummer auf den Passinhaber anmelden müssten. Da der Freund seine alte Nummer behalten wollte, hat er die ganze Sache abgeblasen und mich von weiteren Diensten befreit. 😉

Er war fein raus. Jetzt galt es für mich, die 115 TL vom Finanzamt zurückzuholen. Ich bin direkt zu dem Schalter, an dem ich den Betrag bezahlt hatte. Die Einzahlung hatte in der Woche zuvor keine 2 Minuten gedauert.

Der Beamte war freundlich und gab mir ein Formular, welches ich ausfüllte. Dieses musste ich noch vom stellvertretenden Direktor des Amtes unterschrieben lassen. Dieser Part war schwieriger. Er machte nämlich gerade eine Zigarettenpause und war deshalb auf der Terrasse des Gebäudes. Als ich das Papier auf der Terrasse unterschreiben lassen wollte, sagte er, dass er gleich in seinem Zimmer sein würde. Einige Male auf die Uhr geschaut, konnte man den Eindruck gewinnen, das er die Absicht hatte, die ganze Packung auf einmal zu Ende zu rauchen. Nach 75 Minuten war er da. Eine kleine Kritzelei und schon brauchte ich nur das Formular abzugeben. Auf die Frage, wo der Schalter 7 sei, weil keines der Schalter nummeriert war, zeigten alle auf einen jungen Mann. Er nahm das Formular entgegen und sagte : Schreiben Sie bitte Ihre Bankverbindung noch hin. Es wurde klar, was in bar hingebracht wurde, würde auf dem Überweisungswege zurückfließen. Gesagt getan. Den Einzahlbeleg und das ausgefüllte Formular gab ich ab. Und Tschüss ? „Sie bekommen das Geld in ca. 20 Tagen,” sagte der Beamte. „Wie, Sie geben mir kein Beleg. Was ist, wenn der Betrag nicht kommt? Wie soll ich dann meinen Anspruch einfordern?” „Sie vertrauen uns nicht ?” Genau mit diesem Satz muss man in der Türkei im zwischenmenschlichen Bereich sehr gut umzugehen wissen. Jetzt war dieser Satz also gefallen. „Was hat das mit Vertrauen zu tun, es könnte doch mal passieren, außerdem sehen Sie an meinem Pass, ich bin Deutscher.” In solchen Situationen können Sie sich fast immer auf Ihr ‘Deutschsein’ berufen. Für die meisten Türken sind die Deutschen mit ‘Nicht ganz dicht’ belegt, was aber nichts anderes bedeutet als ‘die sind anders als wir’ also ‘korrekt’ !

Übrigens, im Kopierladen gegenüber dem Finanzamt ließ ich mir eine Kopie machen. Ich kann ja nicht ganz dicht sein 🙂

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …