Energiesektor – Türkei und Deutschland rücken näher zusammen

ISTANBUL (dpa-AFX) – Die Türkei und Deutschland bauen ihre Kooperation im Energiebereich aus. Dazu unterzeichnete Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Donnerstag in Istanbul mit dem türkischen Energieminister Taner Yildiz eine Erklärung für den Aufbau eines gemeinsamen Energieforums. Die Zusammenarbeit soll auch die Versorgungssicherheit beider Staaten verbessern.  “Die Türkei ist ein wichtiger Partner”, sagte Rösler vor der Unterzeichnung.
Das wirtschaftlich aufstrebende Land sei auf eine stabile Versorgung angewiesen und wolle das Handelsdefizit mit Russland verringern, das sich aus Energieimporten ergibt.
Türkische Regierungsstellen hatten in der Vergangenheit erklärt, das Land müsse bis zum Jahr 2023 etwa 130 Milliarden US-Dollar (rund 102 Milliarden Euro) in Kraftwerke und die Energieinfrastruktur investieren. Kohle solle eine Hauptsäule der Versorgung werden, hatte Yildiz im Oktober gesagt.
Die beiden Minister vereinbarten die Bildung von fünf Arbeitsgruppen unter dem Dach des Energieforums, das einmal im Jahr abwechselnd in der Türkei und Deutschland tagen soll. Fachgruppen werden demnach für Erneuerbare Energien, für Energieeffizienz, für konventionelle Kraftwerke und Kohle, für Stromverteilung und Netze sowie für Marktregulierung und die Einführung einer Energiebörse geschaffen.
Deutsche Unternehmen aus der Industrie und dem Mittelstand hoffen auf weitere Geschäfte in der Türkei. Zugleich hat das Land für die Energieversorgung Europas eine Funktion als Drehscheibe zu Vorkommen im Nahen Osten und am Kaspischen Meer./cn/DP/jha

http://www.finanzen.ch/Nachrichten/Deutschland-und-Tuerkei-bauen-Zusammenarbeit-im-Energiesektor-aus-243235

Kaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …