Türkei: Bio-Wochenmärkte sehr erfolgreich

Nach einem Jahr der Vorbereitungszeit war es geschafft. Der erste Bio-Wochenmarkt konnte im Juni 2006 mit 25 Bio-Erzeugern und -Händlern in Istanbul-Sisli an den Start gehen. Ein großer Erfolg für Victor Ananias, Batur Sehirlioglu und ihre Mitkämpfer vom Bio-Verband Bugday. Selbst die Bio-Bauern hatten nicht an einen Erfolg geglaubt. Inzwischen sind elf große Bio-Wochenmärkte in der Türkei installiert worden, die sich zu Kundenmagneten entwickelt haben. Der nächste soll im Juli 2012 in Konya entstehen.
Die Wochenmarkt-Bewegung in der Türkei ist ein vorzügliches Beispiel, das auf andere Länder in Ost- und Südosteuropa übertragbar wäre.
„Die Saat, die Ihr säen werdet, wird aufgehen“: Ein großformatiges Transparent (Bild) mit einem Bild von Victor Ananias und diesem Zitat fällt als erstes ins Auge, wenn man den größten und ältesten der Bio-Wochenmärkte betritt. Der türkische Bio-Pionier Ananias, dessen Idee die Bio-Wochenmärkte gewesen waren, ist leider im Alter von 40 Jahren im März 2011 verstorben (wir berichteten). Sein Werk allerdings ist lebendiger denn je und entwickelt sich sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Bugday-Gruppe weiter: In Istanbul sind inzwischen vier Märkte von Bugday eingerichtet worden und drei von anderen Organisatoren. In Samsun wurde 2008 ebenfalls von Bugday ein Bio-Wochenmarkt aufgebaut, in Konya soll dies in diesem Sommer noch erfolgen. In der Hauptstadt Ankara und der Universitätsstadt Eskisehir wurden Bio-Wochenmärkte von den jeweiligen Stadtverwaltungen eingerichtet, in Izmir vom türkischen Bio-Verband ETO.
Bugday hat in letzter Zeit weiter Mitglieder gewinnen können, und freut sich nun über 2200 Menschen, die sich zum Öko-Lebensstil von „Weizen“ (übersetzt) bekennen.
Der große Erfolg der Wochenmärkte lässt sich nicht nur durch die unübertroffene Frische von Obst und Gemüse erklären, sondern vor allem mit den nur geringfügig höheren Preisen gegenüber konventionellen Produkten. Außerdem können sie mit einer unübertroffene Breite des Sortiments auftrumpfen: außer einer großen Vielfalt an saisonalem Gemüse, spiegelt sich bei den 65 Ständen das ganze Angebot von Bio-Produkten aus der Türkei wieder. Einige Stände bieten auch Öko-Textilien, importierte Haus- und Reinigungsmittel oder umweltfreundliche und attraktive Einkaufstaschen an.

http://www.bio-markt.info/web/Europa/Tuerkei/Wochenmaerkte/84/108/0/12298.html

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …