TAQA aus Abu Dhabi sondiert Türkei Investitionen

Today’s Zaman – Das staatlich kontrollierte Unternehmen Abu Dhabi National Energy Co. (TAQA) teilte am Dienstag mit, dass es mit dem türkischen Energieministerium einen gemeinsamen Ausschuss gebildet hat, um Investitionsmöglichkeiten für Öl- und Gasanlagen in der Türkei zu erörtern.
Der Ausschuss, so eine Verlautbarung von TAQA, soll „die Investitionsmöglichkeiten auf dem türkischen Energiesektor erörtern“.
TAQA teilte mit, dass die Ankündigung erfolgte, nachdem eine von Hamad al-Hurr al-Suwaidi, dem Vorsitzenden des Unternehmens, angeführte Delegation von TAQA sich in der Türkei mit Vertretern des Energieministeriums sowie dem türkischen Energieminister Taner Yildiz getroffen hatte.
Suwaidi, zugleich auch Vorsitzender der Haushaltsabteilung von Abu Dhabi, traf sich laut der Erklärung auch mit dem türkischen Finanzminister Mehmet Simsek.
„Der Ausbau unserer internationalen Energiegeschäfte im Nahen Osten und in Nordafrika ist einer der Pfeiler der Wachstumsstrategie von TAQA. Wir verfügen über ambitionierte Wachstumspläne und betrachten die Türkei als einen attraktiven Markt, der eine Palette an Investitionsmöglichkeiten bietet“, wurde TAQA-CEO Carl Sheldon in der Verlautbarung zitiert.
Anfang des Monats verkündete das zu 75 % im Besitz der Regierung von Abu Dhabi befindliche Unternehmen TAQA, dass sich dessen Nettogewinn im ersten Quartal auf 534 Millionen Dirham (145 Millionen USD) verdreifacht hat. Dies wurde durch den Verkauf weniger bedeutender kanadischer Anlagen begünstigt.
Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …