Beschämende Szenen in Istanbul nach dem Süper Final

Es sind schlimme Szenen, die sich jetzt hier in Istanbul abspielen. Randalierende Fans von Fenerbahce liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei und marodieren durch die Stadt.
Istanbul. Es sind Szenen, die eher an einen Bürgerkrieg erinnern, denn an das Ende eines Fußballspiels. Aufgeheizt durch das 0:0-Unentschieden ihres Team Fenerbahce Istanbul gegen Galatasaray Istanbul, was den Verlust der möglich geglaubten Meisterschaft der Süper Lig bedeutete, zogen und ziehen noch Ultras aus der Fener-Szene durch Kadiköy und verwandeln die Straßen in ein Schlachtfeld. Es ist traurig, beschämend und skandalös, was die Hooligans hier auf den Straßen veranstalten. So wird die UEFA sich sehr genau überlegen, ob man die EURO 2020 in die Türkei vergibt.
Mit dem Abpfiff ging das traurige Spektakel los
Bereits im Stadion haben die Fanatiker grauenhaft zugeschlagen. Der Platz wurde gestürmt und man ist auf die Sicherheitskräfte und Polizeibeamten losgegangen. Sitze wurden herausgerissen, in Brand gesteckt und es regierte die blanke Zerstörungswut. Mit Plastikstühlen bewaffnet stürmten Zuschauer den Platz und prügelten auf alles ein was sich bewegte. Einige Vollverwirrte versuchten gar Polizeibeamte mit Bengalos zu attackieren. Zurück blieb auch da ein Bild der Verwüstung und der Zerstörung – mit Verletzten auf beiden Seiten. Einige Irre versuchten das eigene Stadion in Brand zu setzen.
Auf den Straßen tobt der Mob
Nachdem es den Polizeikräften gelang, die Fanatiker aus dem Stadion zu drängen, wurde auf der Straße weiter randaliert. Fensterscheiben von Geschäften wurden eingeworfen, wilde Prügeleien fanden statt und immer versuchte die Polizei der Lage Herr zu werden – vergeblich. Selbst als schweres Gerät auffuhr – Wasserwerfer und gepanzerte Fahrzeuge fanden Einsatz – ließ sich der Mob nicht beruhigen und man begann Molotow-Cocktails, Bengalos und Feuerwerkskörper zu werfen, um Polizei-Fahrzeuge in Brand zu setzen. Es sind schier unfassbare, schockierende und beschämende Szenen, die sich ganz in der Nähe der beliebten Flaniermeile Bagdat Caddesi abspielen. Die Bilder gleichen den Bildern nach einem Tornado – unglaublich.
Die einen feiern, die anderen feuern
Fast alle Medien stellen die Bilder gegenüber. Auf der einen Seite feiern gut gelaunte Fans des neuen Meisters Galatasaray ihr Team und die Meisterschaft, auf der anderen Seite marodiert der wild gewordene Mob und zerstört das, was ihm vor die Füße und Hände kommt. Man kann nur hoffen, dass die Polizei die Lage schnell in den Griff bekommt, bevor Menschenleben zu beklagen sind. Es ist der beschämende und traurige Abschluss eines Abends, der eigentlich ein großes Fest werden sollte. Enttäuschung hin, Enttäuschung her, das sind Bilder, die man im Zusammenhang mit Sport sicher nicht sehen will und die wohl auch bei der UEFA eine Aufarbeitung finden werden. Werden und werden müssen! Es ist eine Schande für den Sport, eine Schande für die Türkei.http://www.goal.com/de/news/952/t%C3%BCrkei/2012/05/12/3098689/besch%C3%A4mende-szenen-in-istanbul-nach-dem-s%C3%BCper-final
Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …