Landwirtschaft in der Türkei

Rund 40 % der Landesfläche der Türkei kann landwirtschaftlich genutzt werden und bietet reichlich Potenzial für eine breite Vielfalt von Erzeugnissen wie Getreide, Hülsenfrüchte, Ölsaaten, Obst und Gemüse, Schnittblumen, Geflügel, Milch- und Molkereiprodukte, Fischereiprodukte, Honig und Tabak. Von der gesamten landwirtschaftlichen Produktion entfallen 67 % auf pflanzliche Produkte, 26 % auf Viehhaltung und 7 % auf Fischerei und Forstwirtschaft.

Auf internationaler Ebene hält die Türkei bei vielen landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie Haselnüssen, getrockneten Aprikosen, Sultaninen und getrockneten Feigen eine dominierende Marktposition als Anbau- und Exportland ein. Darüber hinaus ist die Nahrungsmittelindustrie der Türkei weitaus besser entwickelt als in den Nachbarländern. So verwundert es nicht, dass das Land einer der größten Exporteure von Argarerzeugnissen in der EMEA-Region (Osteuropa, Naher Osten und Nordafrika) ist und über eine deutlich positive Handelsbilanz verfügt.

Die landwirtschaftlichen Investitionen werden stark gefördert.

Das könnte Dich auch interessieren …