Türkische Aufsichtsbehörde vergibt erste Windenergielizenz

06.12.2010

Hürriyet Daily News – Die Türkei hat die erste Erzeugungslizenz für Windkraftanträge von Unternehmen vergeben und damit einen wichtigen Schritt in Richtung erneuerbare Energien unternommen.

Die Energiemarktaufsichtsbehörde (EPDK) sei zuletzt am Donnerstag zusammengekommen, um die Anträge zu prüfen, heißt es in einem am Sonntag veröffentlichten Artikel der Nachrichtenagentur Anatolia.

Die EPDK hat beschlossen, dem türkischen Elektrizitätsunternehmen Tektug eine Lizenz für ein 25-MW-Windkraftwerk in Adiyaman in der Südosttürkei zu erteilen. Mit 1 MW Leistung können durchschnittlich 300 Haushalte pro Jahr mit Strom versorgt werden.

„Die EPDK wird auch künftig Lizenzen für Projekte vergeben, die eine positive technische Beurteilung haben und nicht mehr als einen Antrag für dieselbe Region umfassen“, berichtete die Nachrichtenagentur Anatolia.

In der nächsten Periode wird die Aufsichtsbehörde voraussichtlich grünes Licht für 27 Projekte mit einer Gesamtleistung von 1.343 MW geben. Diese Investitionen könnten sich insgesamt auf 2,7 bis 3,2 Mrd. TRY belaufen.

In einer früheren Erklärung teilte der Leiter der EPDK, Hasan Koktas, mit, dass sich die gegenwärtige Windenergiekapazität der Türkei auf 1.200 MW belaufe und 2011 ein Jahr der „Mobilisierung“ von Windkraftinvestitionen des privaten Sektors sein werde.

Vodafone Türkei FlatKaltstart X - Das Buch von Ahmet Refii Dener

Das könnte Dich auch interessieren …