Juchhei! Geil, 2018 wird wieder ein Türkei-Jahr in Deutschland!

Erdogan war zu Besuch bei Macron in Frankreich. Auch wenn der Besuch für den neutralen Betrachter nicht so berauschend verlief, zumal Macron unverblümt sagte,  wo der Hammer hängt, so wurde es in der Propagandapresse der Türkei als ein riesen Erfolg wiedergegeben.

Parallel zum Besuch des Herrn Erdogan in Frankreich war der türkische Außenminister in Deutschland unterwegs.

In Deutschland müssen türkische Politiker kein Widerstand fürchten. Die deutsche Politik steht an der Seite der Türkei und des Islams, weil sie davon so viel verstehen (Ironie).

Der türkische Außenminister war im Hause Gabriel zum Teetrinken eingeladen. Die Gastfreundschaft von Gabriel ging so weit, dass er seinem Gast, der die deutschen noch letztes Jahr „Nazis“ nannte und sich dafür bis heute nicht entschuldigte, Tee einschenkte. Eigentlich etwas ganz natürliches und eine typisch türkische Geste, wenn man zuhause Gäste hat.

Sicher gab es von dem Treffen auch andere Fotos, nur dieses musste es sein. Das Foto ging rund. Für die Erdo-Press ein gefundenes Fressen. Details können wir uns ersparen aber was eine nette Geste war, wurde umgekehrt. Von ganz oben betrachtet sollte für den Erdogan Anhänger der Eindruck vermittelt werden, dass Deutschland vor der Türkei in die Knie gegangen ist.

Das kam gut an bei den Seinen. Also ist der Januar gerettet. Jetzt bleiben noch 16 Monate bis zu den türkischen Wahlen. Immer wieder müssen sich die Mannen Erdogans Sachen ausdenken, dass solche Bilder niemals abreißen.

„Wir sind mächtiger als Deutschland und unser Führer Erdogan an unserer Spitze.“ Dieses Bild muss jetzt 16 Monate lang immer wieder neu inszeniert werden.

Kein leichtes Unterfangen.

Für den 8. Januar hat man 15 Journalisten aus Deutschland in die Türkei eingeladen. Diese sollen so viel Input bekommen, dass die Türkei immer in den Medien bleibt.

Es bleibt zu hoffen, dass in der Zwischenzeit die Deutschen, die als Geiseln in der Türkei einsitzen freikommen und wir die anderen, die zumeist als Unschuldige einsitzen schnell vergessen. Für die interessiert sich Europa und Deutschland im Besonderen sowieso nicht mehr.

Immer wieder lustig zu beobachten, wie die europ. Politiker einem Diktator, was anderes ist Herr Erdogan nicht, immer wieder einreden die Rechtsstaatlichkeit aufrecht zu erhalten. Etwas aufrechterhalten, was es schon seit Jahren nicht mehr gibt, wie soll das gehen?

2018 ist in Deutschland das Türkei Jahr, wie schon 2017, 2016…. Mit angenehmen Bildern hat das Jahr angefangen, nur entsprechend der Situation werden verbale Ohrfeigen seitens der Türkei nicht auf sich warten lassen. Denn nicht vergessen! Erdogan möchte sich gegenüber seinen Anhängern stark, sehr stark zeigen und das geht nicht nur auf die ruhige Tour bei einem Tee im Hause Gabriel.

Ich verrate Euch noch was. Der Erdogan ist eigentlich Deutsch geeicht. Nach innen kopiert er größtenteils Hitler und nach Außen kopiert er Bismarck. Er schaft immer Bausstellen im Ausland, damit die Menschen im Lande abgelenkt sind.

Share