Türkei – „Immer mehr Menschen schaffen ihr Vermögen ins Ausland“

Er sagte vor seinen Mannen der AKP, nachdem er dieses vor den Geschäftsleuten kurz davor gesagt hatte: „Mir ist zu Ohren gekommen, dass einige Geschäftsleute ihre Gelder ins Ausland schafften. Das müsst Ihr bitte bedenken.“

Ich möchte jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber könnte es nicht sein, dass es zu Einschränkungen bei den Auslandsüberweisungen kommt?

Wie möchte man ansonsten verhindern, dass die Gelder ins Ausland fließen?

Dabei ist eines meiner Hauptargumente bis jetzt gewesen: „Wer in die Türkei investiert hat, braucht keine Angst zu haben, dass es zu Einschränkungen kommt, bei Überweisungen ins Ausland. In der Geschichte der Republik musste kein ausländischer Investor in diesem Zusammenhang einen Schaden erleiden.“

Warum ich auf einmal negativ denke ist die Tatsache, dass der Erdogan, egal was für Beweise zu Korruptionsvorwürfen auftauchen, sich immer mehr reinwäscht und immer besser da steht.

„Ich weiß, dass die Menschen meinen Namen benutzen um Vorteile daraus zu ziehen!“ bedeutet: „Ihr tut Dinge, die ich niemals tun würde!“ und schon steht er bei seinen Anbetern als Saubermann da, zumal diese sowieso nichts von den Paradies Papers, den Beweisen der CHP zu den Auslandsüberweisungen der Familie Erdogan, den Entwicklungen im Reza Zarrab Fall u.a. wissen. Woher denn auch, die Erdo-Press berichtet kein Wort darüber, oder so, dass die anderen, die mit den Wahrheiten kommen, als Terroristen dargestellt werden.

Nochmals, ich hoffe, dass es nicht zu Einschränkungen bei den Überweisungen ins Ausland kommt, was der Türkei enorm schaden würde.

„Breaking News“ sozusagen 🙂 Heute hat er genau das Gegenteil gesagt: „Türkei hat eine freie Marktwirtschaft und für den Kapitalfluss dürfte es da keine Einschränkungen geben. So kennen wir ihn. Beständigkeit ist Trumpf! „Wie gehabt, mal Hü und mal Hott.

Share