Araber kaufen 38% der türkischen Immobilien …

5+1 Stockwerke und nicht mehr. Machbar?

Es ist bekannt, dass die Araber aus Saudi-Arabien, VAE, Katar und Syrien, in den letzten Jahren verstärkt sich auf türkische Immobilien konzentrierten, manche Investoren sogar, gleich in hunderter Pack sich die Wohnungen sicherten.

Nach den dritten Quartalszahlen des Jahres kauften die Araber in der Türkei, 38% der 19.099 an die Ausländer verkauften Immobilen.

So, wie sich die Tourismusindustrie die russischen Touristen als notwendiges Übel in Kauf nimmt, haben die Araber diese Rolle bei den Immobilien bzw. in den Städten, wo sie im Stadtbild zahlreich auftreten. Dass sie gern gesehen sind, kann man nicht sagen.

Heute hat der große Meister gesagt, dass er demnächst keine hohen Bauten mehr in den Städten sehen möchte. 5+1 Etage soll erlaubt sein. Was die +1 bedeuten, weiß ich nicht. Evtl. noch eine letzte unerlaubt gebautes Stockwerk.

Er schimpfte mit den OB’s der Städte, dass sie die Städte verhunzt hätten. Zum Glück war er Ende der 90er Jahre kein OB in Istanbul.

Dieses ist ein Wunschgedanke, zumal im Rahmen der Urbanen Transformation, die er ebenfalls in Gang brachte, die bestehenden Bauten abgerissen und mit mindestens der doppelten Wohnfläche gebaut werden müssen. Anders lohnt es sich nicht. Denn der Bauunternehmer muss für die vorhandenen Eigentümer bauen und dann für sich selbst. Durch den Verkauf der Wohnungen, die er dann für sich selbst gebaut hat, finanziert er das Ganze und macht seinen Gewinn. Dass man dabei nicht in die Breite bauen kann, ist klar.

Share