Standard&Poors gab neue Kreditnote für die Türkei bekannt

Trapattoni würde sagen: „Was erlauben Standard&Poor’s?“ Das war nämlich auch die Meinung der türkischen Regierung schon immer, wenn es um S&P ging.

Die Rating Agentur Standard & Poor’s hat die Kreditnote der Türkei unverändert belassen. Somit beträgt die Einstufung auf TL-Basis “BB+” und auf Devisen-Basis “BB”, Aussicht “Negativ”.

Die Agentur wies darauf hin, dass man die Inflation in den Griff bekommen müsse. In dem Fall würde man die Einschätzung von “Negativ” auf “Beständig” heraufstufen.

Es wurde weiter darauf hingewiesen, wenn das Land den Druck auf die Devisen und die Inflation nicht in Griff bekäme, dass die Wirtschaft an Kraft verlieren würde. Auch würde man im Lande die Geschäfte auf USD-Basis abwickeln, was der türkischen Lira nicht gut bekäme und die Vorteile des schwachen TL für die Wirtschaft gänzlich eliminieren würde.

Die Investitionen würden zwar steigen, aber nur die vom Staat und des Bausektors.

Dieses bedeutet zwar rechnerisch ein Wachstum der Wirtschaft, welches aber in der Realität nur ein Stillstand bzw. Schrumpfen bedeutet.

Share