Lass Dich umarmen Deutschland!

Solange die Mauern in den Köpfen existieren, ist es nicht einfach, als jemand mit Migrationshintergrund, dort anzukommen, wo man schon seit Jahren lebt.

Auch dann kommst Du da nicht an, wenn Du dort geboren wurdest. Denn deine Eltern stammen von woanders. Du sagst, Deine Eltern sind ebenfalls in Deutschland geboren? Dann aber sicher nicht deine Großeltern.

Sind somit die Deutschen schuld, dass sich viele nicht integrieren bzw. in Deutschland nicht heimisch fühlen? Zum Teil ja, aber bitte, nur zum Teil.

Dann gibt es noch diese Geschichte.

Du bist hier geboren, Deine Eltern stammen aus der Türkei. Sie sind die Kindesflüsterer und haben Dir ins Ohr gezwitschert und das nicht nur einmal, dass Du in Deutschland ein Mensch zweiter Klasse bist und immer bleiben wirst. Immer würdest Du auf Dich alleine gestellt sein. Wenn Du auf Verständnis, Güte und Wärme stoßen möchtest, gäbe es das nur in der Türkei, sagen die Kinderflüsterer. Die Gehirnwäsche, nicht gewollt, aber eher aus Gewohnheit, weil das auch die Eltern deiner Eltern so gemacht haben, hat auch bei Dir funktioniert. Ab jetzt gibt es für Dich nur „Die“ und „Wir“.

Damit nicht genug, die Kindesflüsterer bringen eine weitere Nuance ins Spiel. „Du Muslim!“; die anderen somit „Gottlose“. Damit man auch noch untereinander nicht mehr grün ist, kommen weitere Überschriften ins Spiel: „Aleviten, Schiiten, Sunniten, Kurden, Weißtürken, Türkeihasser, Nationalisten, AKPisten, Kemalisten…“ Du bist somit auf Unglücklichsein geeicht. Es sei denn, mit fortschreitendem Alter besinnst Du Dich eines Besseren, hinterfragst und verstehst die Zusammenhänge. Passiert aber selten!

Fühlst Du Dich einmal ungerecht behandelt, wirst du das Opfer Deines Minderwertigkeitskomplexes sein. „So reagieren die nur, weil ich ausländischen Ursprungs bin.“ Auf Dauer wirst Du Dich mit der Opferrolle abfinden und dann wirst Du einen einzigen Traum träumen: „Wenn ich in der Türkei wäre, müsste ich das alles nicht ertragen.“

Junger Mann, junge Frau, weit verfehlt!

Es ist ein hartes Brot Deutsch und Türkisch zu sein. Mit wenigen Ausnahmen, mit sehr wenigen Ausnahmen, stellen diejenigen fest, die in das Land ihrer Eltern gezogen sind, wie gerecht es in Deutschland zuging, dass es die Regeln gab, die Du gehasst hattest, bis Du jetzt erfahren musstest, dass diese nur zu Deinem Wohl da waren.

Du bist in der Türkei und Dein Arbeitgeber sagt: „Du bist in der Probezeit. Geld gibt es erst nach der Probezeit.“ Das wirst Du so hinnehmen, um Deinen Arbeitsplatz, auch wenn es ein unbezahlter ist, nicht zu verlieren.

Wie würdest Du in Deutschland reagiert haben, wenn der Arbeitgeber Dir sagte, dass Du in der Probezeitphase kein Gehalt bekommen würdest? Du würdest ihm den Vogel zeigen und sagen: „Sie spinnen wohl, in Deutschland dürfen sie niemanden ohne Bezahlung arbeiten lassen.“ Auch, wenn Du den Gesetzestext bzw. die Stelle im Grundgesetz nicht kennst, würdest du instinktiv dieses behaupten. Warum?

Weil in Deutschland die Menschenrechte was gelten.

Bitte, jetzt nicht mit der Behauptung um die Ecke kommen: „Von wegen, in Deutschland ist dieses und jenes auch nicht in Ordnung.“ Wissen wir doch, aber möchtest Du Äpfel mit Birnen vergleichen?

Wenn du kein Deutschland unter den Füßen hast und du Dich nicht an Deutschland den Rücken anlehnen kannst, wirst Du wissen, was Du an Deutschland hast. So was wie Deutschland, ist auf der Welt einmalig. Verinnerliche Dir das bitte, dann wirst Du Dich auch wohl fühlen.

Türkei hebst Du Dir für später auf, wenn Du Rentner bist oder genug Geld hast, dass Du nicht arbeiten musst und Du, wie die Türken in dieser Situation, auf alle herab schauen kannst; samt Deutsche.
Man merkt erst etwas, wie wertvoll es ist, wenn es fehlt!
Lass Dich umarmen Deutschland!
Share