Du glaubst, du bist integriert?

Wieder ist mir der Buchclub vom Bertelsmann Verlag eingefallen. Ich war 16 Jahre alt. Auf der Hohe Straße in Köln sprach mich einer an und wollte mich für den Buch Club von Bertelsmann anwerben. Ich glaube es war das erste und letzte Mal, dass ich mir diese Zeit nahm, wenn ich auf der Straße angesprochen wurde.
 
„Wie ist dein Name?“ „Ahmet“ „Ohh, das ist schlecht, wir machen daraus besser ein Achim“ „und weiter?“ „Dener“ „Das ist gut, klingt Deutsch“. „Wie alt?“ „16“ „Ohh, das ist schlecht. Machen wir ein 18 daraus.“ Mit der Anschrift war der Typ einverstanden, wir mussten nicht seine Anschrift nehmen. „Bitte hier unterschreiben!“
 
Jetzt war ich wer und fast ein Deutscher. Nach dem ich nicht mehr hinterher kam all die Bücher zu lesen, die wahllos aus den Bestsellern geschickt wurden, wenn ich mal keine bestellte, wollte ich raus aus dem Club. Leider wurde dieses zu einem Problem. Gründe über Gründe, warum ich nicht heraus könne. Dann fiel mir ein, dass ja meine Angaben allesamt nicht stimmten. So dürfte ich, der Achim, den Bertelsmann Buchclub verlassen.
 

Ich, als ich die Bedeutung von Dito noch nicht kannte.

Die Anekdote fiel mir durch ein „Dito“ ein.

Ich verabschiedete mich von meinem Gesprächspartner: „Bis zum nächsten Mal, es war sehr angenehm“ sagte ich. Er sagte „Dito Herr Dr. Dener, Dito!“
 
Dann galoppierten bei ihm die grauen Zellen. Sicher dachte er sich: „Es ist schön und gut, dass er ein studierter Mann ist, aber im Grunde ist er Türkischstämmig. Kennt er eigentlich ‚Dito‘?“
 
Er führte dann weiter aus: „Wissen Sie, Dito ist Deutsch…“
 
Als er so loslegte galoppierten meine türkischen Gene. Schnell musste ich entscheiden, stellst du ihn jetzt bloß, oder schickst du ihn als gebildeten, selbst eingebildeten gebildeten Deutschen nach Hause“. 🙂
 
„Ich stelle fest, dass wir nicht harmonieren werden. Ich denke wir werden nicht kooperieren können“ sagte ich. Er war erstaunt. „Warum das denn?“ fragte er.
 
„Befassen Sie sich mit dem ‚Dito‘, evtl. kommen sie drauf!“ sagte ich.
 
Übrigens passierte mir das mit dem ‚Dito‘ zum zweiten Mal.
Share