Türkei – Wenn sich die Formeln der Wirtschaft immer weiter entwickeln ;)

In der Wirtschaft passieren schier unglaublich Dinge. Während die Welt kleiner wird, wachsen wir. Die Inflation ist so niedrig, wie seit 41 Jahren nicht mehr. Nur eines will mir nicht in den Kopf gehen…

Warum merkt der Bürger nichts davon in der eigenen Tasche? Schauen wir uns das Wirtschaftswachstum an. Das Prokopfeinkommen ist gewachsen. Die Wirtschaft ist ebenfalls gewachsen. Das bedeutet; „Der Einzelne muss mehr in der Tasche haben und ihm muss besser gehen als vorher“.

Wenn wir die Zahlen beiseite tun und auf die Straße schauen, stellen wir fest, dass 20 Millionen Menschen mit dem Mindestgehalt auskommen und die Rentner ca. 700 TL im Monat bekommen.

Was konnte man vor einem Jahr mit dem Geld kaufen und was kann man heute damit kaufen?

Vor einem Jahr kostete 1 Liter Benzin 2,10 TL und heute 4,20 TL. In der Wirtschaft gibt es eine Wahrheit. Steigen die Erdöl Preise am Markt, steigen alle Preise, von A bis Z. Schauen Sie sich mal an, wie teuer das Brot und das Fleisch geworden ist. Die Grundnahrungsmittel sind im Schnitt 50% teurer geworden. Die Verkehrsmittel ebenfalls. Was kann dann in der Türkei billiger geworden sein, wenn die Inflation auf ein 40 Jahres Tief ist?

Irgendwas stimmt hier nicht. Entweder wegen der Rechenmethode, oder was anderem. Wie das Prokopfeinkommen 10.000 USD erreichen und übersteigen konnte, verstehen die Ökonomen selber nicht.

Was das auch zu bedeuten mag, dass wir reich werden, aber der Mann auf der Straße nichts davon merkt. „Türkei, wie gehabt“, oder die „AKP-Methode“ kann man da nur sagen. Ich denke, man wir diese Erfolgsgeschichte der AKP, die am Ende nie aufgeht und niemand versteht, in die Lehrbücher aufnehmen.

Wenn Sie auf die Straße gehen, sind die meisten Menschen am Verhungern und sind arm (wie eine Moschee-Maus). Das Lebenshaltungs-Index ist ebenfalls am Boden. Die Arbeitslosigkeit ist auf Rekordhöhe. Die Rentner holen sich die Müllreste vom Tagesmarkt. Bei einem Arbeitsinserat bewerben sich immer noch gleich über Tausend Menschen. Wenn das Prokopfeinkommen 11.000 USD geworden ist, müsste die niedrigste Rente bei 1.500 TL sein und nicht bei der Hälfte. Was soll ich sagen, irgendwer verarscht uns, nur wer?

Dieser Beitrag von Ali Öncü ist vom 04. 09. 2011

Wie der neutrale Betrachter weiß, geht es der türkischen Wirtschaft heute schlechter als jemals zuvor. Die Türkei entfernt sich immer weiter vom Nullpunkt und zwar in der Minuszone. Das Wirtschaftswachstum, die einzige Zahl, die man noch unter Ausklammerung der Realität beschönigen kann, reicht den Leichtgläubigen erstaunlicherweise immer noch.

Nur wie lange noch? Wann merken diese, dass nichts mehr geht? Die Regierenden haben es schon längst gemerkt und bauen vor. „Die 180 Grad Wende“ nennt man das wohl. Alle, die schlecht über Atatürk redeten, sind auf einmal voll des Lobes. Von heute auf morgen.

Nur eines sollte klar sein, wer für Erdogan und AKP ist, kann unmöglich für Atatürk sein. Beides schließt sich aus. Eigentlich haben die AKPler gegenüber ihren Wählern den besten Beweis geliefert, dass man ihnen nicht trauen kann und das sie Kantonisten sind, denen es nur um Machterhalt geht. „Wie täusche ich meine Gegner, dass sie mich wählen?“ Während sie glauben, diese mit der Atatürk-Masche ins Boot zu holen, hat ihr Boot leck geschlagen. Sie verlieren dadurch die eigenen Wähler.“ Auch der Dümmste hat registriert, dass man diesen AKPlern nicht trauen kann.

Warten wir noch den 27.11. ab, wenn deren Junge Reza Zarrab, durch seine Aussage vor dem amerikanischen Gericht, die Erde beben lässt in der Türkei.

Ali Öncü’s Beitrag im Original

Share