4,6 Mrd. USD Darlehen aufgenommen zu 1 USD = 1,86 TL – Was nun?

Damals (2005) wurden 55% der Anteile von Turk Telekom weit unter Wert an die saudische Oger Telecom verkauft. Die Saudis zahlten den 4 Jahresgewinne als Kaufsumme.

Turk Telekom, eines der Vorzeigeunternehmen der Türkei, schreibt seit der Übernahme durch die Saudis, immer wieder mal Verluste.

2016 gab das Unternehmen ein Verlust von ca. 1 Milliarde TL an.

Turk Telekom nahm in 2013 mit 4,6 Mrd. USD ein Rekorddarlehen auf, die in dieser Höhe in der Türkei bis dato, auch nicht annähernd,  vorkam. Nicht einmal die erste Rate von 290 Mio. USD konnte bedient werden. Derzeit stehen 3 Raten und die Verzugszinsen aus.

Wissen sollte man auch, dass Turk Telekom sich zu einem Dolarkurs von 1,8560 TL verschuldete. Heute am 21.11. steht der Dolarkurs bei 3,94 TL, das bedeutet, bei einem Unternehmen wie Turk Telekom, welches nur in TL die Umsätze erzielt, haben sich die Schulden auf TL Basis, hinzu kommen noch die Zinsen, mehr wie verdoppelt.

Oger Telecom hatte schon vor 3 Jahren eine hoffnungslose Schieflage. Jetzt kommt die katarische Firma Ooredoo 35%iger Eigner von Oger Telecom und möchte die Anteile von Oger übernehmen und die Kredite umschulden.

Die Kataris kommen immer dann ins Spiel, wenn Herr Erdogan, wie letzte Woche, in Katar war.

Im August 2017 wurden der Firma Otaş (das türk. Unternehmen von Oger Telecom) 60 Tage Frist eingeräumt, mit Lösungsvorschlagen zu kommen. Die Frist ist abgelaufen.

Der Staat hält 25% der Anteile an Turk Telekom, die als Sicherheit in die Asset Fonds des Staates geflossen sind.

Die darlehensgebenden Banken sind hauptsächlich Akbank mit 1,5 Mrd. USD, Garantie Bank 1,0 Mrd. USD und Isbank 500 Mio. USD.

Quelle: https://www.dunya.com/sirketler/turk-telekomun-temerrutteki-hisselerine-katarli-talip-haberi-391579

Share