Die Türkei hat auch zu früheren Zeiten nie ganz rund funktioniert, aber …

Die Diplomatie war nie seine Stärke. Mit den Nachbarn hat er sich überworfen, mit den meisten ist die Türkei verfeindet, oder milder ausgedrückt, nicht mehr befreundet.

Die von ihm als Freund und Brüder bezeichneten Staatsoberhäupter sind alle ausnahmslos, tot, inhaftiert oder verfeindet. Moment, einer der Ex-Ministerpräsidenten ist Aufsichtsrat bei Gazprom.

Kommen wir zur Sache.

Die Verbindung zur EU steht noch, ist aber eingefroren. Mit der Arabischen Liga funktioniert es auch nicht mehr.

Die türkischen Militärs, das war mal der Stolz der Nation. Ohne Munition zu vergeuden, hat man alle, die für Atatürk waren, entfernt. Ein 2.200 Jahre altes System der Militärs fand unter ihm sein Ende. Dennoch, immer noch weiß man nicht, wer im Generalstab beim Putschversuch am 15.07. mitmischte.

MIT, ähnlich dem Bundesnachrichtendienst und MAD, hat man mit dem Ordnungsamt verwechselt. Einen, der nicht einmal dort Tellerwäscher war, hat man an die Spitze gesetzt. Alles, was geheim laufen sollte, ist aufgeflogen. Den Putschversuch soll er angeblich über seinen Verwandten erfahren haben. Die die behaupteten, dass er es viel eher gewusst habe und dieses auch glaubhaft darstellten, sitzen ein.

Den Polizeiapparat haben sie durch die Jahre an Gülen abgetreten und die Polizei zur Armee des Imams gemacht. 20.000 Polizisten sind inhaftiert worden, 80.000 suspendiert. Die freigewordenen Stellen haben andere aus anderen Sekten besetzt.

Die Justiz ist wie ein Kartenhaus zusammengebrochen. Im weltweiten Vergleich, in Sachen Rechtstaatlichkeit, steht die Türkei an 99. Stelle, von 113. Die Türkei liegt sogar hinter Myanmar, wo man den unterdrückten und vertriebenen Muslimen zu helfen gedenkt, oder dachte, bis es diese Woche komplett vom Agenda gestrichen wurde.

Die Wirtschaft… Als sie 6 Nullen der Währung strichen, bekam man 1 USD für 1,30 TL. Wie steht der Dollar jetzt? Hier noch eine Erklärung an die AKP-Anhänger: „Die Wirtschaft geht nicht kaputt, weil der Dollar steigt, nein, der Dollar steigt, weil die Wirtschaft kaputt ist.“

Wie hat der stellv. Ministerpräsident Mehmet Simsek gerade dieser Tage gesagt: „Wir haben zwei Möglichkeiten, entweder werden wir uns verschulden, oder wir erhöhen die Steuern.“ Mit beiden haben sie angefangen, oder setzen es fort.

Als die AKP an die Regierung kam, betrugen die Auslandsschulden 130 Mrd. USD. Mittlerweile ist fast alles privatisiert und nichts mehr zu verkaufen und wie hoch sind die Auslandsschulden? 421 Milliarden USD. Wohlgemerkt, da sind nur die staatlichen Schulden. Es kommen nochmals über 300 Mrd. USD der privaten Wirtschaft hinzu. Wie sollen diese zurückgezahlt werden, wo doch über den Export (zu gering bei höheren Importen) und Tourismus nichts mehr reinkommt?

Selbst die Kohle- und Nahrungsmittelhilfen machen die Menschen nicht mehr glücklich. Der Türke schafft es nicht mehr die Arbeitslosenquoten zu beschönigen. Geht nicht mehr.

Die Bildung hat Konkurs angemeldet. Sechs neue Kultusminister in 15 Jahren sprechen ihre eigene Sprache.

Was ist mit den Aufnahmeprüfungen für das Gymnasium und die Universitäten?

Diese wurden in 15 Jahren 66 Mal geändert. Die Journalisten fragten vor kurzem den Kultusminister: „Wie wird das mit der Aufnahmeprüfung zu den Unis?“ der Kultusminister antwortet: „Ich weiß es nicht!“

UNICEF machte eine Studie der Bildungsqualität von 41 Ländern, mit dem Ergebnis, dass die Türkei wieder letzter wurde.

Sie versuchen alle Schulen in Imam Hatip (religiöse Schulen) umzuwandeln. 82% der Imam Hatip Absolventen schafften, trotz der für diese vereinfachten Prüfungsverfahren, nicht die Aufnahmeprüfung. Sogar die AKP Wähler nehmen ihre Kinder mittlerweile von den Imam Hatips weg. Auf der Liste der besten Universitäten weltweit, findet man unter den Top 500 keine türkischen Universitäten mehr.

Beim Globalen Friedens-Freiheits-Index ist die Türkei letzter in Europa und 145. von 163 weltweit. In der Lebensqualität ist die Türkei in Europa ebenfalls letzter.

In Sachen Pressefreiheit kämpf die Türkei mit Nord-Korea und China um die Spitze.

Bei Geschlechtergleichstellung ist die Türkei in Europa letzter. Bei Frauenmorden allerdings ist die Türkei europ. Spitze,  bei Gewalt an Frauen, belegt man den zweiten Platz weltweit  und bei Vergewaltigungen ist man dritter.

In (In-)Transparenz bei Geschäften ist die Türkei in Europa auf dem 1. Platz, bedeutet, dass in der Türkei am meisten geschmiert und Krummgemacht wird. Europa-Champion ist die Türkei, nach der Liste der internationalen Arbeitnehmerorganisation beim Ausnutzen der Arbeitskräfte. In Menschenhandel ist die Türkei nur Transitland, allerdings bei den Ländern, die die Flüchtlinge zur Prostitution zwingen, auf der schwarzen Liste.

Das Gesundheitswesen liegt am Boden. Bei den staatlichen Krankenhäusern hat die Sterberate um 40% zugenommen. 2002 gingen noch 209 Mio. Menschen ins Krankenhaus. Momentan sind es 650 Millionen, also das Neunfache der Bevölkerung. In 2002 wurden 769 Mio. Packungen Medikamente verkauft. Mittlerweile liegt die Zahl bei 2 Milliarden Packungen.

Da der Staat die Operationen bezuschusst, können sich die Ärzte nicht bremsen zu operieren. Während in 2002 sich 2 Mio. Menschen operieren ließen, sind es mittlerweile 15 Millionen. Von den Patienten werden unter verschiedenen Überschriften Gebühren kassiert, dass sie am Ende zu Kunden für Medikamente werden, ohne dass sie mitbekommen, was abgeht. Mutter- und Kindersterblichkeit sind immens gestiegen. Die Mitarbeiter der Krankenhäuser müssen unbezahlte Überstunden machen. 6.000 Ärzte haben aus diesem Grund gekündigt. Jeder 4. Mitarbeiter eines Krankenhauses ist bei einem Subunternehmer angestellt.

Die Agrarindustrie liegt ebenfalls am Boden. Früher war die Türkei eines von 7 Selbstversorger-Nationen. Mittlerweile können sie nicht einmal die Tiere füttern und importieren sogar Stroh. Alle hatten uns beneidet, das ist jetzt vorbei. 104 Länder verkaufen der Türkei Agrarprodukte. Darunter sind auch die die als arm bekannte Nationen, wie Kongo und Eritrea.

Der Tourismus ist ebenfalls unten. Obwohl die Türkei die günstigsten Preise anbietet, wurde 40% Belegungsquote erreicht. In den letzten 2 Jahren verlor die Türkei 20 Mio. Touristen. Auf der Berliner Tourismusmesse wurde erstmals eine Nation mit „Boykott“ belegt.

Die kurdische Öffnung war ein Fiasko.

Die armenische Öffnung war ein Fiasko.

Die alevitische Öffnung war ein Fiasko.

Die Kulturaktivitäten sind ebenfalls am Boden. Was sagt der „Leader of the World“: „Ich bin traurig, nämlich in Bildung und Kunst haben wir versagt.“ Wir gut, dass sonst alles funktioniert! (Ironie)

Was ist mit dem Sport?

Im Fußball geben wir so viel Geld aus wie Italien und werden nicht einmal so erfolgreich wie Angola. Womöglich wird Syrien, vom Bürgerkrieg gebeutelt, bei der WM dabei sein, aber nicht die Türkei (gerade erfahre ich, dass die Syrer in der Verlängerung die WM verpasst haben).

Ringen, Gewichtheben, Boxen, Radfahren, Leichtathletik… Es ist ein Allzeitrekord aufgestellt worden. Während der AKP Regierungszeit wurden ausnahmslos alle olympischen Medaillen zurückgegeben. Sogar im TV-Spielshow Survivor wurde bei einem Sportler Doping festgestellt.

Die Mega-Projekte sind ebenfalls gescheitert.

Durch Eurasien-Tunnel sollten täglich 68.000 Fahrzeuge fahren, es sind aber 34.000. Über die Osman-Gazi Brücke (Izmit) sollten täglich 40.000 Fahrzeuge fahren, tatsächlich sind es 14.000. Über die 3. Bosporus-Brücke sollten täglich 134.000 Fahrzeuge fahren, tatsächlich sind es nicht einmal 34.000. Verkauft wurden die angeblichen Erfolge an das, wie man heute feststellen muss, dumme Volk, mit den Worten wie: „Für all diese Projekte zahlen wir keinen Cent aus der eigenen Tasche.“ Von wegen!

Als der Minister zuletzt den geistreichen Spruch losließ und sagte: „Wer kein Auto kauft, braucht die Steuern, die beim Autokauf anfallen, nicht zu bezahlen!“ war es zu verstehen und die Wahrheit. Die andere Wahrheit ist aber, dass die Bauunternehmen der Megabauten, über die o.g. Zahlen Zusicherungen bekamen. Benutzen weniger Fahrzeuge die Mega-Bauten als gedacht, kommt der Staat bzw. der Bürger für den Schaden auf und bezahlt den Differenzbetrag an die Bauunternehmen, die wiederum AKP angehörige Unternehmer sind (z.B. Cengiz Holding, wo der CEO, weil er durch die Fragen der Journalisten genervt war und öffentlich verkündete; „Wir werden das Volk f.ck.n!“).

Auch die Stadtverwaltungen sind am Ende. „Die Stadtverwaltung ist unser Business“ verkündete die AKP 2002. Tatsächlich war es so. Mittlerweile haben die Oberbürgermeister, Bürgermeister und sonstige sich so bereichert, dass 50 OB‘s ausgetauscht werden sollen. Auch schräg, weil durch Wahlen gekommen und durch Ernennung ersetzt.

The Leader of the World sagte vor drei Jahren: „Die Visa gibt es bald nicht mehr. In drei Jahren können die Türken frei nach Europa reisen.“

Visafrei in die EU hat der Türke schon längst abgeschrieben und jetzt kommt man sogar nicht einmal mal in die USA mehr rein.

Die Türkei hat auch zu früheren Zeiten nie ganz rund funktioniert.

Wir haben andere Kommen und Gehen gesehen, die Stein auf Stein setzten. Nur erleben wir jetzt welche, die kein Stein mehr zurücklassen.

Die türkische Republik ist Menschen und Gruppen überlassen worden, die von Nichts eine Ahnung haben, oder besser gesagt, böse Absichten hegen. Dafür muss die Türkei schwer bezahlen und blutet seit mehreren Jahren aus.

Früher sagten neue Regierungen vor Dienstantritt: „Wir haben ein Wrack übernommen.“

So wie es ausschaut, wird die nächste Regierung nicht mal Schutt übernehmen können.

 

Idee zum Text durch den Journalisten und Kolumnisten Yilmaz Özdil. Teilweise übersetzt und übernommen, aber auch ergänzt und abgerundet durch go2tr.de

Share