Des einen Leid ist des Ryanair’s Freud

Die fünftgrößte Airline Großbritanniens MONARCH AIRLINES muss am Boden bleiben. Nach Air Berlin und Alitalia muss schon die dritte Airline aus Europa innerhalb weniger Wochen Insolvenz anmelden.

Monarch Airlines zwar nicht so bekannt, aber dennoch ein Traditionsunternehmen, wurde vor 50 Jahren von einer Schweizer Familie gegründet.

Durch den Preisdruck, erzeugt von den Billigairlines, kam das Unternehmen schon vor einigen Jahren in eine Schieflage und wurde von der Greybull Capital übernommen.

Da das Unternehmen schon immer Pauschalpakete mit Flug und Hotel anbot, verlor sie immer mehr an Attraktivität.

Das Besondere an der Situation ist, dass das Unternehmen 330.000 Flugbuchungen vorliegen hat, die nun nicht mehr durchgeführt werden. Noch schlimmer trifft es 110.000 Fluggäste, die im europäischem Ausland gestrandet sind.

Die britische Regierung bat diese um Geduld. Diese sollen binnen zwei Wochen zurückgeholt werden.

Die Pleite trifft auch die Firma Boeing, denn Monarch wollte die Flotte von Airbus auf Boeing umstellen und bestellte 40 Flugzeuge, die nun nicht mehr geliefert werden brauchen.

Nutznießer der Pleite dürfte Ryanair sein. Die Airline hat innerhalb weniger Wochen 18.000 Flüge wegen Personalmangels streichen müssen. Jetzt kann man davon ausgehen, dass viele der Monarc Mitarbeiter zu Ryanair wechseln.

Foto

Share