Eigentlich sind die Türken ganz schweigsam. Schon immer gewesen.

Gleichgültigkeit ist Trumpf in der Türkei. Ein Volk, die man nach Belieben ausnehmen kann. Für die Regierenden ein Schlaraffenland. Ein Beispiel:

Kaufte man in 2002 ein PKW, mit

1,6 L. Motor, musste man 27% Verbrauchssteuer bezahlen.

1,6 bis 2,0 L. dann 46% und ab

2,0 L. 57% Verbrauchssteuer.

2017 sieht die Lage ganz anders aus.

Statt 27% muss man 60%

Statt 46% dann 110%

und statt 57% muss man 160% bezahlen.

Dazu noch folgendes:

Der Mindestlohn in 2002 betrug 184 TL und ¼ Golddukate kostete 23,50 TL, also konnte man sich 7,8 Stück davon leisten mit einem Monatslohn.

Der Mindestlohn in 2017 beträgt 1.404 TL und ¼ Golddukate (Cumhuriyet Altini) kostet 238 TL, also kann man sich 5,9 Golddukaten kaufen, mit dem Mindestlohn. Das zeigt die Kaufkraft ist heute weitaus geringer als vor 15 Jahren.

Kann man sagen, dass die Menschen unter diesen Umständen glücklicher sind als vor 15 Jahren? Nein, sie schweigen nur.

Diesem Volk kann man unten drunter die Türkei wegziehen und sie merken es nicht mal. Sie schweigen lediglich entschlossener und lauter. Der letzte Satz hat schräg geklungen sagst du? Nicht schräger als die oben geschilderte Situation.

 

 

Share