Ein Ehepaar aus Deutschland wanderte in die Türkei aus und …

Didim – Altinkum

Es war zu DM Zeiten. Ein befreundetes Ehepaar, sie Türkin und er Deutscher, wanderten in die Türkei aus. Sie kauften sich ein schmuckes Haus, direkt am Meer in Didim (Ägäis).

3 Zimmer, die sie zu viel hatten, wollten sie als Pension betreiben. Die deutschen Freunde sagten, dass sie schon für Gäste sorgen, aber auch selber kommen würden.

Es kam anders. Im ersten Jahr hatten sie überhaupt keine Gäste. Im zweiten Jahr kam ein Gast, der geschäftlich dort ein Hotel besuchen musste und blieb 2 Nächte. Ich war der Gast. Da die beiden nach so langer Zeit einen lieben Menschen trafen, musste ich nichts bezahlen.

Im dritten Jahr dann der Durchbruch. Es kamen 12 Gäste. Diese blieben aber nur eine Nacht, weil sie als Gruppe auf der Durchreise wahren.

Im vierten Jahr gaben die Freunde auf. Sie verkauften das Haus und kehrten nach Deutschland zurück.

In Zahlen ausgedrückt: Vom 1. Jahr auf den 2. hatten die Freunde eine Steigerung von 100% bei den Gästezahlen, auch wenn der Gast nicht zahlte. Im 3. Jahr sogar eine Steigerung von 1.100%. Das war das Jahr, wo sie pleite waren und nicht mehr mochten.

Anhand dieser wahren Begebenheit, möchte ich auf die momentan ausgegebenen Zahlen des Flughafens von Antalya hinweisen.

Bei 1.200% Steigerung gegenüber dem letzten Jahr, kannst du natürlich denken, dass die türkische Tourismusindustrie einen Touristenboom sondergleichen erlebt. Es steht dir frei, das zu denken.

Share