Zeit meines Lebens habe ich …

Im nächsten Monat bin ich 30 Jahre im deutsch-türkischen Business erfolgreich aktiv. Wenn man mich heute fragen würde, was ich die längste Zeit meines Lebens gemacht hätte, würde ich kurz und bündig antworten:

Warten!

Pünktlichkeit ist eine deutsche Tugend.

Die meisten meiner Geschäftstermine hatte ich in Istanbul. Folglich musste ich, vor jedem Termin alles Minutiös planen (parallel stelle ich fest, dass ich das Wort ‚Minutiös‘ das erste Mal in meinem Leben ausgeschrieben habe. Laut Auto-Korrektur ist es sogar richtig).

Da ich mich in meinem Leben noch nie verspätet habe und dieses auch niemals vorkommen wird, baue ich zumeist einen Puffer von knapp zwei Stunden ein.

So kommt es oft vor, dass ich weit vor der Zeit zum Termin erscheine. Damit ich mir nicht die Blöße gebe, suche ich mir in der Regel ein Bistro in der Nähe aus, wo ich dann Geld in den Wirtschaftskreislauf bringe. Schon oft musste ich zwei Stunden auf den Termin warten. ca. 15 Minuten vor dem Termin bin ich dann da.

Die beste Assistentin meines Gesprächspartners unterstreicht, was für ein toller Hecht ich bin, mit den Worten: „Sie sind aber pünktlich!“
„Eigentlich bin ich 15 Minuten zu früh. Wissen Sie, der erste deutsche Kanzler Konrad Adenauer (dabei hätte ich auch Hans Meier sagen können), hat mal gesagt, dass ‚zu früh‘ auch unpünktlich ist.“ Wir lachen und schon ist für positive Stimmung gesorgt.

Pünktlich zum vereinbarten Termin sagt mir die beste Assistentin von allen, dass der Chef sich etwas verspäten wird. „Sie wissen doch, der Verkehr!“ sagt sie. „Ich möchte aber festhalten, dass ich auch durch diesen Verkehr und dennoch pünktlich bin.“ stelle ich voller Stolz fest, ohne zu erwähnen, dass ich außerdem zwei Stunden im Bistro nebenan saß. „Tja, die deutsche Pünktlichkeit.“ stellt die beste Assistentin fest.

Zwischendurch werde ich mit Kaffee und Tee versorgt. Der Druck auf der Blase wird unerträglich. Das ist immer eines der schwierigsten Momente für mich. Gehe ich jetzt auf die Toilette, kommt gleichzeitig mein Termin, wie sieht das aus? Das eliminiert ja fast sein fehlerhaftes Verhalten des Zuspätkommens .
Also halte ich durch, bis die beste Assistentin sagt, dass er der Chef in knapp 10 Minuten da sein wird. Aus Erfahrung weiß ich, dass der Türke zumeist „in 1-2 Minuten“ sagt. Dann dauert es ca. 20 Minuten. Wenn aber vorgebaut wird und die beste Assistentin von 10 Minuten spricht, dann passiert es in der nächsten Stunden bestimmt, aber nicht vor 30 Minuten.

Mit knapp zweistündiger Verspätung ist der Chef dann auch da. Um 11:30 Uhr bin ich sein erster Termin. „Entschuldigen Sie die Verspätung, Sie wissen ja, der Istanbuler Verkehr.“ Die beste Assistentin hat Blickkontakt mit mir und denkt, dass ich wieder mit meinem Satz komme, dass ich ja auch durch den Istanbuler Verkehr und pünktlich bin. Der Satz bleibt aus. Soll doch der Chef glauben, ich wäre mit einer Drone gekommen.

Übrigens, da an diesem Vormittag nur ich auf ihn wartete und sonst niemand dazu kam, denke ich, dass er auch niemals vor hatte, eher da zu sein.

Share