Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.

peaceAuf Neujahrswünsche hatte ich verzichtet. Was hätte ich denn schreiben sollen, wo ich doch schon mal gesagt hatte, dass wir in der Türkei 2016, nachträglich, noch als ein gutes Jahr empfinden werden.

39 sind bei einem Terrorakt als 2017 gerade mal 1 Stunde und 15 Minuten alt war, getötet worden in Istanbul. Fast die Hälfte sollen Ausländer sein.

Ziel der Hintermänner ist eindeutig. Ein Bürgerkrieg und tiefer Chaos in der Türkei. Der Charakter des Neuzeit-Türken muss die Drahtzieher wohl in die Verzweiflung treiben.

Obwohl das Volk tief gespalten ist, so ist der Masse alles gleichgültig und außerdem ist ‘Bequemlichkeit’ Trumpf. Das ist auch der Hauptgrund, warum es in der Türkei nicht zu einem Bürgerkrieg kommt. Ein nächster Punkt ist auch die kalte Jahreszeit. Aus der Vergangenheit weiß man, dass die Menschen in der Türkei, bei Wind, Kälte, Schnee, überhaupt im Winter, nicht auf die Straße gehen.

Mit dem Frühling, wird Bewegung ins Geschehen kommen. Dann werden die professionellen Demonstranten, denen man von den Drahtziehern sagen wird, wofür oder wogegen sie sein sollen, auf die Straße gehen. Übrigens kann man ganz leicht feststellen, ob diese Berufsdemonstranten für die Regierung unterwegs sind, oder nicht. Lässt man sie walten, sind sie für die Regierung bzw. in deren Sinne aktiv. Ist aber die Polizei mit Tränengas und Schlagstöcken gegen diese aktiv…

Bis dahin werden die Drahtzieher wohl vor weiteren Terrorakten nicht zurückschrecken und die Situation einzuheizen versuchen.

Für das türkische Volk gibt es jetzt nur eines. Charakterfest bleiben und an der ‘Bequemlichkeit’ festhalten. Ich weiß, mag sarkastisch klingen, ist jedoch harte Realität.

Share